Ultraschall-Methode

Es gibt zwei Möglichkeiten, Extensions mit Keratinbondings anzubringen: mit einer Wärmzange oder mit einem Ultraschallgerät. Die Wärmezange erzeugt Wärme und bringt die Bondings zum Schmelzen. Das Ultraschallgerät dagegen arbeitet nicht mit Wärme, sondern mit Ultraschallwellen. Die Ultraschallwellen versetzen die Moleküle in Bewegung, dadurch fängt das Keratin an zu schmelzen. Der entscheidende Vorteil dieser Methode ist, dass das Keratin nicht im heißen Zustand ins Eigenhaar eingearbeitet wird. Hohe Wärme kann die Haarstruktur schädigen, deswegen greifen viele auf die Ultraschallmethode zurück. Dies ist meist aber teurer, weil die Ultraschallgeräte das Mehrfache des Preises einer Wärmezange kosten. Wer schonende Extensions haben möchte, die man permanent trägt, greift heute eher zu den Tape-Extensions oder den Nanoring-Extensions